Der Award

Orphalan Award – Connect4Rare

Menschen mit einer seltenen Erkrankung wie Morbus Wilson warten im Schnitt viele Jahre auf eine korrekte Diagnose und eine adäquate Therapie. Orphalan hat es sich zum Ziel gesetzt, innovative Lösungen für Bedürfnisse von Patienten mit seltenen Erkrankungen zu entwickeln und bereitzustellen. Mit dem Orphalan-Award – Connect4Rare gehen wir einen weiteren Schritt in diese Richtung: Diagnosen sollen schneller gestellt werden, Ärzte stärker vernetzt arbeiten und die Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse von Menschen mit seltenen Erkrankungen erhöht werden.

Bewerben kann sich jeder – ob Gesundheitsprofis (wie z.B. Ärzte, Pflegekräfte, Apotheker), Selbsthilfegruppen, Vereine, Organisationen, engagierter Angehöriger, oder Betroffene selbst: Gesucht werden kreative Konzepte, die Menschen mit Morbus Wilson den Umgang mit ihrer Erkrankung erleichtern.

Der Preis ist mit
5.000 € dotiert.

Wonach wir suchen

Um die Versorgung von Patienten mit Morbus Wilson zu verbessern, schreiben wir von Orphalan den Orphalan-Award – Connect4Rare aus. Der Preis richtet sich an alle Bereiche des Gesundheitswesens. Bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen, wie zum Beispiel Universitäten, Verbände, Krankenhäuser, Unternehmen, Selbsthilfegruppen, oder Start-Ups. Voraussetzung für eine Bewerbung ist ein Nachweis, dass das Projekt/System/Produkt auch für Patienten mit Morbus Wilson hilfreich ist.

Das heißt konkret: Auch wenn ein Projekt ursprünglich nicht primär für Morbus Wilson Patienten entwickelt wurde, es aber einen Nutzen für die Betroffenen bietet, steht einer Bewerbung nichts im Wege. Ob Fortbildungen, Plattformen, Aufklärungsprojekte oder Diagnose-Tools, wir freuen uns auf vielfältige Bewerbungen.

Informationen zum Ablauf:
In Kürze mehr!

Bewertungskriterien

Projekte, die zu einer Verbesserung der Versorgung von Morbus Wilson beitragen, die Lebensqualität der Betroffenen verbessern und/oder den Umgang mit der Erkrankung im täglichen Leben erleichtern.

  • Die Projekte müssen nicht primär für Morbus Wilson entwickelt worden sein, auch Projekte, Konzepte oder Verfahren aus anderen Indikationsbereichen oder dem Bereich der seltenen Erkrankungen sind gesucht. Wichtig ist, dass plausibel dargelegt wird, wie auch die Versorgung von Menschen mit Morbus Wilson verbessert wird.
  • Die Ziele und die Erreichung der Ziele sind verständlich und nachvollziehbar beschrieben.
  • Die Projekte, Konzepte oder Verfahren sind praktisch erprobt oder es wird deren Praxistauglichkeit plausibel beschrieben.
  • Falls Materialien erstellt worden sind, werden diese beschrieben, und es wird aufgezeigt, wie sie eingesetzt werden.

Ihr Projekt kann einen Nutzen für Morbus Wilson-Patienten aufweisen,
auch wenn es nicht primär für dieses Erkrankungsbild entstanden ist?

Menü